Erst kommt Google, dann die Bühne – SEO, Keywords und SEO-Content für Bands, Musiker und Sängerinnen

Aktualisiert: Apr 18

Ob Party- und Coverband, Instrumentalist oder Hochzeitssänger – wer seine Musik und seine Dienstleistung bekannt und für jedermann zugänglich machen möchte, muss online präsent sein. Und über die Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung, Content-Erstellung sowie Themenfindung Bescheid wissen. Deshalb geht es in diesem Blogartikel genau darum: Ideen für Inhalte, Content-Tipps und SEO für Musiker, Bands und Sänger/innen, um besser zu ranken.

Was für Unternehmen und das Ladengeschäft ums Eck gilt, lässt sich genauso auf Musiker aller Art übertragen: Eine eigene Webseite sollte als digitales Aushängeschild Bestandteil der Online-Marketing-Maßnahmen sein. Und damit die Interessenten und künftigen Kunden die Webseite finden, kommen auch Musiker und Gruppen um die relevanten SEO-Basics nicht herum.


Ist die eigene Webpräsenz fertig muss man zeitnah die wichtigsten SEO-Methoden (Onpage, Offpage, Struktur, Technik, Inhalt) auf das eigene Angebot anwenden. Denn erst nach der erfolgreich umgesetzten SEO-Strategie, der Indexierung durch Google und entsprechender Listings in den Suchergebnissen, kann man mit Anfragen und Buchungen rechnen. Kurzum: Erst kommt Google, dann die Bühne.


SEO für Musiker & Bands: Warum und für wen?


Klar ist also: Wer auf Google weit oben platziert ist, bewirbt sein Angebot erfolgreich, lässt die Konkurrenz langfristig hinter sich und hebt sich positiv ab. Ebenso wie DJs ihre SEO-Maßnahmen stets im Blick behalten müssen um konkurrenzfähig und up-to-date zu bleiben gilt dies aus denselben Gründen gleichfalls für Musiker.


Denn die meisten von ihnen agieren lokal und in einem regional begrenzten Gebiet (etwa einer Stadt oder einem Landkreis). Damit sind sie vor allem für Kunden interessant, die in der Nähe beheimatet sind. Oder für regionale Booker und Veranstalter, die vielleicht noch eine entsprechende Support-Band für eine bald anstehende Tour suchen.


Gerade im lokalen Umfeld ist der Konkurrenzkampf allerdings immens, vor allem in Ballungsgebieten und Metropolen. Für Musiker und Sänger/innen ist es demzufolge wichtig, zum Beispiel mit Hilfe der lokalen Suchmaschinenoptimierung (Local SEO) die regionale Sichtbarkeit und Präsenz zu steigern.


Doch wer ist eigentlich mit „die Musiker“ noch gemeint? Wen nimmt dieser Ratgeberbeitrag mit seinen Hintergrundinfos und Tipps – neben Bands und Gruppen – darüber hinaus in den Blick? Die Antwort: Letztlich jeden und jede, der/die für eine (musikalische)

Dienstleistung bei Google und Co. auf den



vorderen Plätzen erscheinen und mit Hilfe von SEO-Content für bestimme, themen-relevante Keywords gefunden werden möchte. Das sind:


· Orchester

· Ensembles

· Alleinunterhalter

· Entertainer & Showkünstler

· Solo-Musiker & Instrumentalisten

· Party- & Coverbands

· Hochzeitsbands


Vor der SEO-Umsetzung: die richtige Strategie


Bevor man sich an die Umsetzung der SEO-Techniken und Methoden macht gilt es zunächst, eine dezidierte Strategie und Zieldefinition aufzusetzen und klar zu kommunizieren. Strategieentwicklung und -planung kommen immer an erster Stelle. Und das meint vor allem: die Recherche der und Festlegung auf die passenden, treffenden Keywords und Suchphrasen, die zur eigenen Band sowie dem musikalischen Angebot passen. Begrifflichkeiten, mit denen der Anbieter in Verbindung gebracht und für die man sich – natürlich vor allem auf Google – positionieren möchte. Das können darüber hinaus nicht nur einzelne Keywords sondern auch


· deren Synonyme

· die Pluralform der definierten Keywords

· ganze Wortgruppierungen

· kurze Keyword-Phrasen (Short-Tail-KWs)


sein. Bei der Definition der SEO-optimierten Keywords sollte immer im Blick behalten werden, was die User während ihrer Suche bei Google eingeben.


Keywords für Sänger, Bands und Musiker


Wie erwähnt suchen die allermeisten Privatpersonen und kleineren, lokalen Unternehmen bei ihrer Recherche nach einem Sänger für die nächste Privatfeier oder der örtlichen Partyband für das anstehende Jubiläumsfest nach dem entsprechenden Ort oder der Stadt. Heißt:


1. Wichtig ist, auf die Stadt, in der die Musiker oder Band auftreten und für die sie bei Google auftauchen wollen, zu optimieren. Damit hätte man schon das erste zentrale Keyword (z.B. „München“, „Frankfurt“ oder „Freiburg“), das sich an ausgewählten Stellen in den Beiträgen der Seite, der Navigation und Menüführung wiederfinden sollte.


2. Passend dazu nimmt man noch seine eigene Ausrichtung und genaue Berufs- oder Dienstleistungsbezeichnung („Hochzeitband“, „Alleinunterhalter“, „Karaoke-Sänger“) mit dazu und schon hat man bereits einige der entscheidenden Keyword-Kombinationen zusammen, die tatsächlich auch hohe Suchvolumina aufweisen und gefragt sind. Denn wer zum Beispiel nach einer Hochzeitsband im Raum Frankfurt recherchiert, der wird bei Google zunächst entsprechend generisch und allgemein


Hochzeitsband Frankfurt Hochzeit Band Frankfurt Frankfurt Coverband Hochzeitsbands Frankfurt Kosten

eingeben.


Die entsprechenden Bandbezeichnungen und Künstlernamen der Musiker oder Sänger fallen in diesem Schritt meist erst gar nicht. Kein Wunder, der Suchende kennt diese oftmals noch gar nicht und stößt in aller Regel bei seiner allgemeinen Suche erstmals auf bestimmte Angebote und Dienstleister.

3. Des Weiteren ist es wichtig, die Musikrichtung und das jeweilige Genre bzw. die Spezialisierung als weiteres zentrales Schlagwort mit hinzunehmen. Dann befindet man sich schon im Bereich des sehr spezifischen Longtail-Keywords, das sich oft aus drei bis sechs Wörtern zusammensetzt:


Ort + Bezeichnung/Dienstleistung + Musikrichtung (oder in veränderter Reihenfolge)


Also zum Beispiel:


Köln Big-Band Jazz Swing Dresden Hochzeitssänger Pop- und Rockmusik 80er und 90er Coverband für Firmenfeier Mainz


Google wird aufgrund der sehr klar umrissenen, charakteristischen Suchanfrage vermutlich weniger Ergebnisse anzeigen, da die Suche sehr speziell und stark auf die individuellen Vorstellungen und Wünsche des Suchenden zugeschnitten ist. Aber: die Chance, dass dieser daraufhin auf ein passendes, zielgenaues Angebot stößt, ist hoch. Er bekommt weniger dafür hochwertigere und passendere Ergebnisse ausgespielt.


4. Zum Schluss sollten in der KW-Optimierung der Seite und entsprechenden Beiträge natürlich auch noch das Pseudonym, der Band- oder Künstlername mit einfließen. Das wird an dem Punkt wichtig, an dem man sich (lokal) schon einen gewissen Bekanntheitsgrad ersungen und erspielt hat, den Menschen ein Begriff ist – und sie deshalb bereits gezielt nach der Band und ihrem Namen suchen.


Content is king: SEO-Inhalte für Musiker und Sänger


Nun, nachdem die Keywords definiert und festgelegt wurden, stellt sich die Frage: Welchen Content setzen wir um? Mit welchen suchmaschinenoptimierten Inhalten und vor allem Themen begeistern Sänger, Bands und Musiker ihre Seitenbesucher und Kunden? Kurzum: Über was sollen wir auf unserer Band-, Pianisten-, Cellisten-, Alleinunterhalter-Website schreiben?

Ist man mit dem strukturellen Aufbau der Site durch, stehen die Inhalte der einzelnen (Unter-) Seiten an. Dabei geht es vor allem darum, dass der Dienstleister (egal ob Alleinunterhalter, Jazz-Coverband oder Opernsänger) sich und seine Leistungen ausgiebig vorstellt.




Bei einer Band bieten sich entsprechende Unterseiten an, auf der sich jedes Bandmitglied näher beschreibt und präsentiert. Ebenso dürfen Infos zum Werdegang, beruflichen Laufbahn und der Historie nicht fehlen.


Diese gehören auf eine weitere, extra Unterseite. Durch all diese (persönlichen) Informationen entsteht gleich zu Beginn Nähe zum Seitenbesucher. Der Sänger oder Musiker ermöglicht damit einen Blick „hinter die Kulissen“.


Weitere Unterseiten sollten folgende, (SEO-)optimierte Inhalte und Infos bereitstellen:

· Referenzen (Beispiele für Tourneen, Auftrittsorte, gebuchte Veranstaltungen u.a.)

· übersichtliche Diskographien (idealerweise mit Soundschnipseln)

· Download-Bereich (mit Songlisten, Pressetexten, Beispielvideos)

· „Presse“-Rubrik mit veröffentlichen Artikeln oder Rezensionen über Auftritte

· Bilder mit aussagekräftigen Impressionen von Konzerten und Gigs


Und, das wahrscheinlich zentralste Inhaltselement – neben den Infos über die Künstler und Musiker selbst: multimediale Elemente und Medien, in Form ausgiebiger, hochqualitativer Videos und Audiodateien. Sie sind das – visuelle und akustische – Aushängeschild der Sängerin, des Sängers, der Band und der Musiker. Deshalb nehmen sie auch eine besonders wichtige Stellung innerhalb der Webseite ein. Durch die Videos und Hörproben bekommen Seitenbesucher und Interessenten einen ersten, oftmals entscheidenden Eindruck vom Können sowie der Bühnenpräsenz der Musiker und fällen aufgrund dessen nicht selten ihre Entscheidung, ob sie diese oder eine andere Band buchen.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen