Google Keyword Recherche: Tipps und Anwendungsbeispiele

Aktualisiert: Aug 2

Wie finde ich die richtigen Keywords für mein Geschäft oder Business? Die Frage beschäftigt viele Sitebetreiber, die sichtbarer werden und mehr User erreichen wollen. Das Gute: Um die relevanten Keywords zu finden, braucht es nicht unbedingt teure Recherche-Tools. Die Keyword-Suche über Google hilft gerade am Anfang sehr gut, um adäquate Suchbegriffe zu definieren. Genau darum geht es in diesem Beitrag: um eine zielführende Google Keyword Recherche.


Denn trotz aller Veränderungen in der Gewichtung und all den Neuerungen bei den Rankingsignalen: Keywords zählen mit Abstand zu den entscheidenden, wichtigsten Google-Rankingfaktoren. Entsprechende Bedeutung kommt damit dem Keyword-Ranking zu. Und das wird sich so schnell auch nicht ändern. Eine erste einfache und schnell zu erledigende Maßnahme für die Keyword-Suche über Google hilft, einen entscheidenden Schritt in der Keyword-Definition für seine Seite voranzukommen: die Rede ist vom Beobachten der Mitbewerber.

Egal ob Sie gerade am Einrichten einer Website oder einer Landing Page sind oder eine solche bereits betreiben: Geben Sie Ihre ersten Keyword-Ideen auf Google ein und schaue Sie, welche Webseiten dafür ranken. Denn schon vor der eigentlichen Keyword-Recherche, haben die allermeisten ja bereits grobe Vorstellungen von den Begriffen, für die Sie ranken wollen oder sollten. Nehmen wir das Beispiel einer Paarberaterin und Familientherapeutin, die in Darmstadt eine Praxis hat und darüber hinaus auch Online-Beratungen anbietet. Die exakten Keywords, Wortkombinationen und Phrasen sind noch nicht festgelegt – dafür dient die Recherche. Allerdings hat die Psychologin bereits im Hinterkopf, dass sich für Ihre Dienstleistung möglicherweise folgende Begriffe und Suchanfragen eignen könnten:

  • Paarberatung in Darmstadt

  • Online-Therapie und vor Ort Eheberatung

  • Ehe Beratung virtuell Zoom

  • Darmstadt Paartherapeuten Eheberater

Die obigen Beispiele sind erste, sinnvolle Gedankenspiele und Möglichkeiten. Doch woher weiß die Therapeutin nun genau, ob diese Varianten und Begriffskombinationen für ihre Seite passen und sie ihre Inhalte sowie den passenden Content darauf optimieren sollte? Die Keyword-Suche über Google liefert hier erste passende Antworten und hilft dabei, auf neue Ideen zu kommen und gute Keywords zu finden.

Google Keyword Recherche: Mitbewerber analysieren

Ein Blick auf die Konkurrenz und Mitbewerber weitet den Blick und macht deutlich, mit welchen Seiten bzw. Anbietern Sie konkurrieren und wie schwer es sein wird, für einen gewissen Begriff zu ranken (Stichwort: Wettbewerb). Geben Sie zu Beginn der Keyword-Recherche über Google, wenn wir nochmal zu unserem Beispiel zurückgehen, also etwa das Keyword „Online-Therapie und vor Ort Eheberatung“ bei Google ein und schauen Sie, welche Seiten die ersten Positionen in der Suche belegen. Klicken Sie die Seiten an und unterziehen sie diese einer kritischen Bewertung und Begutachtung.

Betrachten Sie die Websites der wichtigsten (vor allem regionalen) Wettbewerber und Konkurrenz genau. Klicken Sie sich durch das Angebot, gehen Sie auf Unterkategorien und werfen Sie einen Blick auf Menüführung, Struktur, Navigation sowie die Inhalte – und: welche Begriffe dort auftauchen.

Notieren Sie sich Besonderheiten, Schlagwörter, Phrasen u.a. die Ihnen auffallen. Diese müssen nicht zwingend auch exakt für Ihre Dienstleistung, Ausrichtung oder Ihr Angebot passen, aber es könnten einige Keywords, ob Long Tail Keyword oder Shorthead, die ebenso für Sie von Bedeutung sein könnten.


Keyword-Suche über Google: Google Sugges


Nutzen Sie, um auf Ideen für weitere Suchbegriffe zu kommen, drei weitere sehr einfache Wege, die Ihnen Google jederzeit bietet und bei der Keyword-Recherche helfen.

Google bietet mit der „Autocomplete“- bzw. „Google-Suggest“-Funktion die Chance zum Generieren einer nahezu unbegrenzten Anzahl von Keyword-Ideen. Google unterbreitet seinen Usern schon bei der Eingabe des Wortes Vorschläge, um die begonnene Suchanfrage zu beenden und zu vervollständigen.

Das Feature hält somit wertvolle, wichtige Informationen über die Interessen und Bedürfnisse der Nutzer bereit. Und darüber, wonach Sie in Ihrem Themenfeld bereits gesucht haben. Denn: Die Suchmaschine liefert Ideen und Vervollständigungen zu Keyword-Eingaben und Fragen, die User exakt so oder sehr ähnlich schon öfter gestellt und im Suchfeld eingegeben haben. Bei den Vorschlägen kann man sich also sicher sein: Diese angezeigten Keywords und Fragen interessieren die Nutzer. Übertragen auf unser Beispiel: Suchen Sie bei Google zum Beispiel nach „Darmstadt Paarberatung“, zeigt Google Ihnen während Sie das Keyword eingeben unter anderem bereits folgende Vorschläge an:

  • Darmstadt Paartherapie

  • Paartherapie Darmstadt Dieburg

  • Paartherapie Darmstadt Bewertung

  • Paarcoaching Darmstadt

Sie wissen also: viele User suche nach den Keywords „Paartherapie“ und „Paarcoaching“ und ergänzen dies mit der Stadt in der sie wohnen oder in der sie suchen (Darmstadt). „Paarcoaching“ und „Paartherapie“ eignen sich als wunderbar als Synonyme, falls Sie als Hauptkeyword für sich den Begriff „Paarberatung“ definiert haben. Außerdem scheint viele User eine Antwort auf die Frage zu interessieren, welche Anbieter es im Raum „Darmstadt-Dieburg“ gibt und welche Therapeuten gute Bewertungen erhalten haben. Sie sehen: Für die Keyword-Suche über Google erweist sich das „Autocomplete“ als sehr hilfreich.

Keyword-Recherche: Googles „Ähnliche Fragen“-Box Ein weiterer Tipp: Beachten Sie auch die „Nutzer fragen auch” und „Ähnliche Suchanfragen“-Kästchen, die bei vielen Suchanfragen angezeigt werden.

Beispiel: Eine Suche nach „Psychotherapie Paare“. Ganz unten am Ende der Suchergebnisseite präsentiert Google „Ähnliche Suchanfragen“. Diese Kombinationen werden auch öfter gesucht, sie sieht Google als möglicherweise relevant sowie (für das Thema) als passend an und könnte daher von Interesse sein:

Darüber hinaus existiert die „Nutzer fragen auch“-Box, die Google ebenfalls bei vielen Recherchen sowie Suchanfragen anzeigt und darin aufzeigt, wonach User in diesem Zusammenhang oder in einem bestimmten Themenfeld öfter suchen.

Beispiel für den Begriff „Paartherapie“:

Einige dieser Schlagwörter, Sätze, Phrasen und Fragen könnten Sie auf irgendeine Art und Weise auf Ihrer Seite unterbringen: als Themen für Blog-Artikel (Kosten und Kostenzusammensetzung bei der Paartherapie) , eigene Rubriken (z.B. „Bezahlung“, „Kosten“) oder Menüpunkte.

Fazit: Die Google Keyword Recherche mit ihren vielfältigen Möglichkeiten ist als erste Anlaufstelle und Inspirationsquelle für die Keyword-Suche von unschätzbarem Wert. So kann man etwa die „Nutzer fragen auch“-Boxen und „Ähnliche Suchanfragen zu“-Listen wunderbar nutzen, seinen eigenen Content zu erweitern. Google liefert hier detaillierte Beispiele, was Nutzer fragen und was zu einem Themengebiet dazugehören könnte. Wer einen FAQ-Bereich aufbauen oder seinen Besuchern Informationen anbieten will, kann diese Ergebnisse nutzen, um den eigenen Content noch besser auf den User-Intent anzupassen.




48 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen