SEO-Beratung: Was macht ein SEO-Berater?

Aktualisiert: Aug 24

Für die Suchmaschinenoptimierung der eigenen Website eine passende Beratung zu finden ist nicht immer einfach. Denn ein guter SEO-Berater ist mehr als ein menschlicher Ratgeber, der auf Knopfdruck Fragen beantwortet. SEO-Beratung vereint analytische, technische, strukturelle und redaktionelle Kompetenzen. In diesem Beitrag widmen wir uns der Tätigkeit des SEO-Beraters etwas genauer. Wie sieht sein Arbeits-Alltag aus? Für wen ist Beratung im Bereich Suchmaschinenoptimierung geeignet? Und was unterscheidet den Berater vom SEO-Manager?

Was ist ein SEO-Berater?

Ein Consultant bzw. Berater im Bereich SEO unterstützt den Kunden dabei, mit seiner Website möglichst weit oben in den Google-Suchergebnissen zu landen. Der Hauptunterschied zum SEO-Manager und zur „aktiven“ Umsetzung (etwa im CMS oder Baukasten) ist, dass der Berater die Optimierungen oft nicht selber umsetzt – sondern schwerpunktmäßig beratend und kommunikativ eingreift und zur Seite steht.

Gewissermaßen steht er während des gesamten Projekts an der Seite des Website-Betreibenden und Kunden, der sich mit seinen Fragen und Problemen jederzeit an den Berater wenden kann. Der Consultant erklärt seinem Kunden zudem das umfangreiche Thema Suchmaschinenoptimierung in allen Facetten. Beratung heißt hier eben auch, Fragen zu beantworten und Kenntnisse sowie Fähigkeiten zu vermitteln und weiterzugeben. Darunter in den Bereichen:

Der SEO-Berater sorgt so dafür, dass der Seitenbetreiber SEO vollumfänglich versteht und künftig weiß, was wichtig ist und worauf es ankommt.

Suchmaschinenoptimierung: Beratung für wen geeignet?


Beratung in der Suchmaschinenoptimierung ist in erster Linie für all jene interessant, die das vielschichtige Thema SEO erfassen und auf die lange Sicht selber umsetzen möchten. Und keine auf Dauer angelegte, langfristige Begleitung, etwa durch eine Agentur, suchen, welche die SEO-Maßnahmen für den Kunden durchführt. Dennoch arbeitet der Berater natürlich exakt zugeschnitten auf den jeweiligen Kunden, seine Website, Anliegen und Fragen – der Hauptunterschied zu einem (allgemein gehaltenen) Workshop oder Seminar.


Nicht selten stehen dahinter ebenso finanzielle Überlegungen: Für die Suchmaschinen-optimierung ist eine einmalige Beratung oder ein von vornherein auf eine begrenzte

Stundenzahl angelegtes SEO-Beratungs-Paket natürlich günstiger als die beständige, langfristige Optimierung, egal ob durch eine Agentur oder einen Freelancer. Und oftmals lohnt das kontinuierliche SEO-Management schlicht für kleine, überschaubare Projekte und Webseiten mit wenigen URLs/Unterseiten nicht. Statt einer fortlaufenden Betreuung bietet sich eher die SEO-Beratung an.

SEO-Berater helfen also dabei, SEO-Hintergründe und Abläufe zu verstehen. Zu lernen, wie Google arbeitet und wie sich welche Änderungen an der Website wie auswirken. Dafür bietet es sich zum Beispiel an, (neben der persönlichen Beratung oder Video-Calls) mit Fact-Sheets, schriftlichen Anleitungen und Handlungsempfehlungen zu arbeiten. Hilfreiche und nützliche Dokumente, die exakt auf das jeweilige Projekte und die Kundenwebsite zugeschnitten sind.

Ziel ist, dass der Kunden die Arbeiten und Maßnahmen in Zukunft eigenständig umsetzen kann, etwa über sein CMS oder Website-Baukasten-System – ohne dafür künftig immer einen SEO-Freelancer oder eine Agentur beauftragen zu müssen. Außerdem haben viele Seitenbetreiber, darunter vor allem Selbstständige, Freiberufler und Künstler, überschaubare Seiten mit nur wenigen URLs/Unterseiten. Da benötigt es keine fortlaufende Betreuung.


Was muss man als SEO-Berater können?


Wie der SEO-Manager sorgt auch der Berater mit seinen Tätigkeiten letztlich dafür, dass Google und Co. den Inhalt und die Relevanz einer Seite so gut wie möglich erfassen können. Mit dem Ziel, das Angebot nach bestimmten, passenden Suchanfragen möglichst weit vorne in den Suchergebnislisten zu präsentieren.

Aus diesem Grund unterscheidet sich das Wissen, über welches der SEO-Berater verfügen muss, nicht wirklich von dem des SEO-Managers. Es betrifft technische und analytische Kenntnisse ebenso wie redaktionelle, inhaltliche und strukturelle. Gleichsam sollte der Consultant über umfangreiches Wissen der wichtigsten Google-Dienste verfügen, etwa der Search Console. Sucht ein Website-Betreiber für seine Suchmaschinenoptimierung Beratungs-Hilfe, muss der Consultant auf folgende Fragen die Antworten kennen:

  • Wie mache eine SEO-Bestandsaufnahme? (SEO-Audit)

  • Worauf kommt es bei Zieldefinition und Strategieentwicklung an?

  • Wie finde ich die passenden Keywords?

  • Wie funktioniert interne Verlinkung?

  • Wie schreibt man gute SEO-Texte?

  • Wie verbessere ich den Page Speed?

  • Woher kommen die (Back-)Links bzw. Referenzen auf die Seite?

Was macht gute SEO-Beratung aus

Der Consultant fungiert als der persönliche Berater und Unterstützer des Kunden, der auf all seine individuellen Fragen und Wünsche hinsichtlich der Suchmaschinen-optimierung eingeht. Die Beratung sollte so ablaufen, dass der Consultant für diesen schnell und zuverlässig (auf allen Kanälen) erreichbar ist und ihm als Ansprechpartner verlässlich zur Seite steht. Egal ob es um Probleme und Fragestellungen zum Inhalt, der Technik oder Struktur geht.


In gewisser Weise vereint fundierte, zielführende Beratung somit die Aufgaben und Tätigkeiten eines Projektmanagers, Marketers, Content-Managers und Redakteurs. Und nicht zuletzt eines Krisenmanagers, der immer einen objektiven, professionellen (Außen-)Blick auf das gesamte Web-Projekt haben sollte. Gerade bei einem Website-Relaunch muss der SEO-Berater daher einen Überblick über das gesamte Projekt haben und gegebenenfalls zügig sowie eigeninitiativ eingreifen, um etwa Traffic-Verluste beim Go Live zu verhindern. Suchmaschinenoptimierung: Kosten für die Beratung Wie erwähnt unterscheidet sich die Qualifikation eines SEO-Beraters nicht merklich von der eines SEO-Freelancers oder SEO-Managers. Und da Consultants somit die unterschiedlichsten Disziplinen und Fähigkeiten vereinen, liegt der Stundensatz meist nicht weit von dem eines SEO-Managers entfernt. Oder gleichauf.

Suchmaschinenoptimierung ist ein weites Feld und die Beratung nur ein Teil davon, dennoch vereint diese Beschäftigung wie wenige andere so viele Befähigungen aus nahestehenden Disziplinen und Arbeitsbereichen. Aus diesem Grund müssen Sie für gute, hochwertige SEO-Beratung in etwa mit folgenden Stundensätzen rechnen:

  • Freiberuflicher SEO-Berater: mindestens 70 bis 90 Euro pro Stunde

  • Beratung durch eine Suchmaschinenoptimierungs-Agentur: mindestens 100 bis 120 Euro pro Stunde

27 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen