Bei Google bis ganz nach oben – 5 Tipps um bei Google gefunden zu werden

Aktualisiert: Okt 14

Wie kommt meine Seite bei Google nach oben? Wie schaffe ich es, dass mein Online-Shop auf der ersten Seite erscheint? Diese und ähnliche Fragen stellt sich am Anfang jeder Seitenbetreiber. Denn klar ist: Nur mit Optimierung wird die Seite für Interessenten und Käufer sichtbar. Und nur wenn die Website sichtbar ist bzw. gut rankt, stoßen User auf Ihr Angebot. Hier geben wir Ihnen 5 Tipps an die Hand, mit denen Ihre Web-Präsenz besser von Google gefunden wird.


Gerade wenn die eigene Seite endlich fertig gestellt und online ist, soll sie natürlich so schnell wie möglich über Google sichtbar und erreichbar sein. Wichtig zu wissen ist, ganz grundsätzlich, dass SEO seine Zeit braucht. Seitenbetreiber brauchen Geduld, bis sich gute Rankings einstellen. Aber: Man kann ein paar einfache Schritte in die Wege leiten, damit diese Vorgänge (genauer: das Crawling und die Indexierung) beschleunigt werden und man schneller bei Google gefunden wird. Ohne alle Google-Rankingfaktoren kennen zu müssen und ein SEO-Experte zu sein.


Mit der Search Console bei Google erscheinen


Tipp 1: Melden Sie Ihre Seite in der Search Console an


Um mit Ihrem Online-Shop, dem Blog oder Ihrem neuen News-Portal generell bei Google zu erscheinen, sollten Sie sich in der Google Search Console (ehemals Google Webmaster Tools) anmelden. Es geht schnell und kostet nichts. Sie stoßen den Prozess der Indexierung mit der Search Console an, weisen Google auf neue oder aktualisierte Inhalte hin und haben Einblicke in technische Fehler oder Probleme bei der Abdeckung. Das Crawling durch den Googlebot und die anschließende Indexierung, also die Aufnahme in den Datenbestand von Google bei ausreichender Qualität Ihrer Seite, sorgen dafür, dass Ihre Website schneller bei Google gefunden wird. Weitere Vorteile und Funktionen der Search Console:

  • die Search Console zeigt Suchbegriffe, für die Ihre Seiten bzw. URLs in der Google Suche gefunden werden

  • sie gibt einen Einblick in die Nutzerfreundlichkeit und die Ladezeiten (Core Web Vitals)

  • das Tool bietet die Möglichkeit, die Crawling-Frequenz zu ändern und zu steuern


Google Ads und hochwertiger Content um bei Google gefunden zu werden


Tipp 2: Google Ads


Wem es mit den Top-Rankings nicht schnell genug gehen kann und wer sich fragt, wie man mit seinen Seiten unkompliziert und zeitnah auf Platz 1 bei Google kommt, stößt irgendwann auf Google Ads - auf die bezahlten Anzeigen. Der Unterschied zu den anderen hier vorgestellten Methoden: Google Anzeigen kosten Geld. Und das, gerade bei stark umkämpften Keywords und in Wettbewerbs-starken Branchen, auch nicht zu knapp.

Bezahlte Anzeigen - Mit Google Ads ganz nach oben

Der Vorteil aber ist, dass Sie nicht erst aufwendig und zeitintensiv Artikel oder SEO-Texte erstellen und passenden Content produzieren müssen, um in die Suchmaschine zu kommen und schnell gefunden zu werden. Sie erkaufen sich gewissermaßen die Top-Platzierungen bei Google (markiert als "Anzeige") – und erscheinen mit Ihren Seiten, abhängig von den Suchanfragen und dem Aufbau der Kampagne, ganz oben in den SERPs. Noch vor den organischen (den unbezahlten) Suchergebnissen. Sie können dabei immer selbst entscheiden, wie viel Geld Sie im Monat zur Verfügung haben und ausgeben möchten. Sie können die Kampagnen jederzeit pausieren oder unterbrechen.


Tipp3: Herausragender Content


Google, die Unternehmensmitarbeiter und die medial (dauer)präsenten Köpfe des Suchmaschinenriesen (John Müller, Gary Illyes u.a.) werden nicht müde zu betonen, wie entscheidend qualitativ hochwertige Inhalte und nutzerzentrierter, passender Content für die Top-Rankings sind.

Damit Sie bei Google gefunden werden braucht es qualitative, einzigartige und überzeugende Inhalte, idealerweise in unterschiedlichen Medien und Formaten.

Also zum Beispiel in Form von nützlichen Ratgeber- oder Blog-Artikeln, nutzwertigen Videos, Podcasts oder informativen Newsletter-Angeboten. Ziel muss es immer sein, die Bedürfnisse und Fragen der User in den Mittelpunkt zu rücken – und Antworten sowie Lösungen auf deren drängendste Fragen bereitzustellen. Auf diese Weise wird es auf die lange Sicht gelingen, mit einigen URLs und für einige der wichtigsten Keywords bei Google auf die erste Seite zu gelangen. Erstellen Sie also regelmäßig die besten, spannendsten und herausragendsten Inhalte und Google wird es Ihnen - mit etwas Geduld - danken. Vor der Content-Produktion oder Schreiben der Artikel ist eine ausgiebige, auf die Zielgruppe hin ausgerichtete Keyword-Recherche allerdings unabdingbar.


Tipp 4: Klassische Suchmaschinenoptimierung (SEO) Klassische On- und Offsite-SEO hilft ebenfalls dabei, um attraktivere Rankings zu generieren und mehr Sichtbarkeit zu erlangen. Um bei Google bis ganz nach vorne zu kommen bedarf es in diesem Zusammenhang aber viel Zeit und Fleiß. Denn SEO ist auf Langfristigkeit ausgelegt, besteht aus vielen Einzel-Tätigkeiten sowie -Disziplinen und die Erfolge zeigen sich mitunter erst nach Wochen, manchmal gar nach Monaten.

Zu den wichtigsten SEO-Maßnahmen zählen:

Mit Local SEO / My Business auf Seite eins bei Google


Tipp 5: lokale Suchmaschinenoptimierung


Die gute Nachricht für alle, denen die zeitlichen Ressourcen zum selbstständigen Verfassen regelmäßiger Blog-Artikel sowie das Geld für externe Texter fehlen: Es gibt mit Local SEO, also der regionalen Suchmaschinenoptimierung, noch eine weitere Möglichkeit, damit Nutzer und Suchende Sie gut bei Google finden.

Gerade für Dienstleister mit regionalem Bezug lohnt es, sich mit dem Thema zu beschäftigen.


Immerhin tippen über 80 Prozent aller Smartphone-User bei Google Suchanfragen ein, die mit „…in meiner Nähe“ aufhören. Unter den Millennials sind es sogar über 90 Prozent.

Hier wird klar: Die User suchen Hilfe, Angebote, Unternehmen oder eine Dienstleistung in ihrem nächsten Umfeld. Egal ob Restaurants, Hotels, Ärzte, einen Kiosk, Friseur oder eine KFZ-Werkstatt. Je näher der Anbieter desto größer seine Chancen, einen in der Nähe befindlichen Kunden „anzulocken“.

Wer in den lokalen Suchergebnissen von Google Maps (das sog. Local Pack) ganz nach oben und von Nutzern schnell gefunden werden will, der sollte auf die Vorteile und positiven Effekte von Local SEO setzen.

Was Sie dafür benötigen:

  • ein Google-My-Business-Konto (Unternehmenseintrag)

  • einen informativen und gepflegten Unternehmenseintrag mit professionellen Fotos

  • Backlinks mit regionalem Fokus

  • strukturierte Daten

  • guten Content mit einem Schwerpunkt auf lokalen Keywords bzw. Such-Phrasen mit regionalem Bezug


Fazit: Nicht immer braucht es Agenturen oder eine auf Dauer angelegte, kostspielige SEO-Unterstützung, um schnell bei Google gefunden zu werden. Mit teils einfachen, auch für Neulinge unkompliziert umzusetzenden Maßnahmen ist es durchaus möglich auf die erste Seite oder vielleicht sogar (zumindest kurzzeitig) auf Platz 1 bei Google zu gelangen. Aber sicher ist auch: Nur wer nutz- und mehrwertigen, den Search Intent des Users berücksichtigenden Content produziert, wird diese Position auf Dauer auch halten können.




Zum Weiterlesen: Mit Youtube SEO das Ranking verbessern Homepage-Baukästen und Website-Builder im Überblick Die 5 größten SEO-Mythen und -Irrtümer

111 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen